GR_Gogo Mayer_Web.jpg

GOGO (GEORG) MAYER

Volksschullehrer

Umweltgemeinderat, Klimabündnisbeauftragter,

Mitglied im Fladnitzwasserverband,

Ich folge seit Anfang Oktober 2020 Jakob Schabasser nach, der sich aus persönlichen Gründen aus dem Gemeinderat zurückgezogen hat. Meine Familie und ich wohnen seit 2002 in Furth. Wir haben uns von Anfang an sehr wohl gefühlt und wurden im Ort gut aufgenommen. Vor gut einem Jahr habe ich gespürt, dass es an der Zeit ist, mich in meiner Heimatgemeinde auch politisch einzubringen. Die Klimakrise macht es deutlich: Alles, was auf der kleinen politischen Bühne passiert, hat Auswirkungen aufs große Ganze. Deshalb müssen auch auf Gemeindeebene alle Beschlüsse auf ihre Klimawirkungen hin überprüft werden. Nur wenn alle mitwirken, gibt es überhaupt eine Chance, die Klimaziele von Paris zu erreichen (den Anstieg der Erderwärmung auf 1,5° Celsius zu begrenzen).

 

Das bedeutet:

•            alle Wege innerhalb des Ortes mit dem Fahrrad oder zu Fuß

•            Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, wann immer möglich

•            Ersatz alter Ölheizungen durch umweltfreundliche Technologien

•            Bau von Photovoltaik-Anlagen wo immer es geht

 

Dazu braucht es von Gemeindeseite her eine verbesserte Geh- und Fahrradinfrastruktur, eine Bevorzugung des Zufußgehens, des Fahrradfahrens und des öffentlichen Verkehrs vor dem motorisierten Individualverkehr (ja, da geht es auch um den Entfall von Parkplätzen im öffentlichen Raum!).

 

Von meiner Arbeit im Gemeinderat erhoffe ich mir spannende Auseinandersetzungen, und dass wir als Grüne im Gemeinderat nicht nur mitwirken, sondern unsere Anliegen sich in den Beschlüssen des Gemeinderates niederschlagen werden.

> gogo.mayer@gruene.at